Urlaubsplanung für Rollstuhlfahrer

Urlaubsplanung für Rollstuhlfahrer

 

Es scheint, dass es einen Haufen Arbeit bedeutet, wenn man mit einem Elektro-Rollstuhl einen Urlaub plant. Bevor man die Reise antritt, muss sichergestellt sein, dass alles barrierefrei zugänglich ist und für die eigenen Bedürfnisse passt. Am Wichtigsten ist dabei, dass der Flug (z.B. Einstiegshilfe) gut organisiert ist, man einen rollstuhlzugänglichen Transfer zur Unterkunft hat und das Hotel den eigenen Bedürfnissen entspricht. Mit diesen Tipps, sollte nichts schief gehen:

 

1. Kontaktieren Sie die Fluggesellschaft vor Ihrem Flug und melden Sie die benötigten Hilfeleistungen und den Rollstuhl an. Gehen Sie sicher, dass die Einstiegshilfe, um ins Flugzeug zu gelangen, arrangiert ist.

 

2. Organisieren Sie bereits im Vorfeld Ihre Fahrt vom Flughafen in die Unterkunft. Nicht an allen Orten gibt es einen barrierefreien öffentlichen Nahverkehr. Oftmals bieten Firmen vor Ort einen Transfer in einem rollstuhlgerechten Fahrzeug an. Eine Recherche im Internet kann häufig erfolgreich sein.

 

3. Sprechen Sie mit Leuten, die bereits schon mal in Ihrer Unterkunft waren. Es gibt meist einige nützliche Organisationen vor Ort, die Sie kontaktieren können, welche über gute Informationen verfügen. Finden Sie unbedingt raus, wie die Barrierefreiheit und Begebenheiten vor Ort sind – es gibt ein gutes Gefühl, wenn man weiß, dass das Hotel von anderen schon mal besucht und getestet wurde. Fragen Sie nach Bildern Ihres Zimmers. Checken Sie ebenfalls die Rollstuhltauglichkeit der Umgebung rund um das Hotel – das ist meist genauso wichtig, wie das Hotel selbst.

 

4. Schließen Sie die richtige Reiseversicherung ab, die Ihre Reise und mögliche Schäden an Ihrem Spezialgepäck abdeckt.

 

5. Machen Sie sich schon im Vorfeld eine Liste mit allen Dingen, die Sie mitnehmen müssen. Prüfen Sie intensiv vor Reiseantritt, dass Sie alle wesentlichen Sachen eingepackt haben. Und vergessen Sie auch den Adapter (falls nötig) und das Ladegerät nicht. Falls Sie vor Ort irgendwelche Hilfsmittel mieten müssen, stellen Sie sicher, dass diese für Ihre Bedürfnisse (auch von der Größe her) passen.

 

6. Haben Sie keine Angst mal etwas Neues auszuprobieren. Immer mehr Reiseagenturen spezialisieren sich auf mobilitätseingeschränkte Menschen und die Barrierefreiheit an vielen Urlaubsorten verbessert sich ständig. Finden Sie raus, wie und wo Sie in Ihrem Urlaub die besten Erlebnisse genießen können. Man glaubt manchmal gar nicht, was alles auch für Elektro-Rollstuhlfahrer möglich ist!
Mit diesen Tipps haben Sie eine gute Orientierungshilfe, Ihren Urlaub zu planen. Seien Sie mutig und trauen sich die Welt zu entdecken. Denn wie sagte es St. Augustinus einst so treffend: „Die Welt ist ein Buch und wer nie reist, liest nur eine Seite davon.“

 

Mit den besten Grüßen

 

Jörg Diehl

 

Photo by Shifaaz shamoon on Unsplash